Montag, 2. Mai 2016 – Freundschaftspiel

Depo vs. Zürich Freestylers – 1:5

Generalproben verpatzt – Ein Rückblick auf die Vorbereitung II

Ein Novum in der Depo-Geschichte: Gleich zwei Mal wurde die aktuelle Form vor dem Ligastart getestet. Im ersten Vorbereitungsmatch mass man sich mit dem FC Friedhof Westhausen, einer bunt zusammengewürfelten Mannschaft aus guten und talentfreien Kickern aus Frankfurt. Der eigentlich Härtetest folgte analog zum vorherigen Jahr gegen die Freestylers. Festzuhalten bleiben ernüchternde Ergebnisse, einige wenige Hoffnungsschimmer und ein neues Traumpaar.

Schlafdefizit und bzw. Alkohol- und Käsemissbrauch konnten im zweiten Vorbereitungsmatch gegen die Freestylers nicht als Entschuldigung gelten. An einem Montagabend traf man sich bei traumhaftesten Bedingungen auf dem FIFA Kunstrasen. Im letzten Jahr konnte man den Gegner noch ein 1-1 abtrotzen. Dieses Jahr nahm das Unheil nach gerade defensiv sehr konzentriertem Beginn in Minute 20 seinen Lauf. Das 1-0 für die Freestylers erinnerte an «Täglich grüsst das Murmeltier». Auch dieses Mal legte Schums den Ball an Simon vorbei ins eigene Tor. Dieses Mal wurde er allerdings dabei vom Gegner stark unter Druck gesetzt. Das 2-0 erfolgte dann kurz vor der Pause. Nach eigenem Einwurf wurde der Ball hergeschenkt, die laufstarken Freestylers spielten einen schnörkellosen Konter gegen die unsortierte Depo-Defense und trafen unhaltbar für Neucaptain Simon.

Mit einer sang- und klanglosen Niederlage wollte sich Depo dann aber nicht abfinden. Mit dem verspäteten Yann, der zu zweiten Halbzeit in den Sturm ging und in dieser Form i.ü. absolut unverzichtbar ist, kam Depo mit viel Zug zurück ins Spiel. 15 Minuten lang setze man den Gegner unter Druck, gewann Zweikämpfe, lief wie die Hasen und generierte endlich auch Torchancen. Aber sowohl Vögi als auch Comeback-Stürmer Okan scheiterten aus guter Position mit zu hoch angesetzten Schüssen (flache Tore zählen auch…).

Diese Drangperiode kostete aber viel Kraft. Langsam übernahmen die Freestyler mit ihrem guten Zusammenspiel, individueller Klasse und Laufstärke wieder die Kontrolle. Sehr effizient nutzten sie teils haarsträubende Ballverluste der Depoverteidiger in der Vorwärtsbewegung und markierten binnen weniger Minuten drei weitere Treffer. Bei allen Gegentoren war Simon völlig chancenlos. Einen Mangel an Moral wollte sich Depo aber nicht vorwerfen lassen und startete noch eine Schlussoffensive. Diese wurde von einem wunderschönen Flugkopfballtor von Yann nach grossartiger Flanke von Gastspieler David gekrönt. Am Ende blieb aber eine recht ernüchternde Niederlage, die objektiv betrachtet höchstens um ein Tor zu hoch ausfiel.

Aufstellung: Simon, Kai, Schums, Haile, Christopher (Bänz), Vögi, Serge (Benno), Miro, Res, Okan (Yann ), David (Mladen)

FAZIT: Viel zu tun, packen wir es an

Trotz der Ergebnisse bleiben einige positive Punkte aus den beiden Vorbereitungsmatches festzuhalten: Depo trifft das Tor (sogar das eigene). Depo spielt einen sehr gepflegten Ball (phasenweise, wenn alle mitmachen). Depo gibt nicht auf. Depo hat einen grossen Kader (im Moment). Depo hat Rückkehrer (welcome back Okan und Christopher). Depo und seine Trainer haben einige neue Erkenntnisse und Ansatzpunkte. Depo hat Geheimwaffen in der Hinterhand (Yann, Miki, Gabriel). Depo hat insgesamt noch viel Luft nach oben.

Möge die Saison kommen, ich freu mich drauf!

Kai

Teil I

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.