Sonntag, 10. Mai 2015 – Meisterschaft

Depo vs. RotoR – 1:3

Depo startet mit wenig zwingender 1:3 Niederlage

Trotz Muttertagspflichten fanden sich an diesem herrlichen Mai-Sonntag 16 Depos zum Saisonstart. Nummer 17 kam im Laufe der ersten Halbzeit dazu. Ex-Präsi und unser Mann auf Malle, Roger Oklé. Unser letztjähriger Headcoach Yann übernahm in Bennos Abwesenheit als Interims-Coach und gab die Taktik vor: “Einfach spielen. Ball annehmen und an den nächsten weiter geben.” Wir starteten, na ja, ziemlich verhalten. Gegner Rotor schien etwas wacher, wir fanden nur allmählich ins Spiel, während Rotor schon bald einen Freistoss an den Pfosten beklagte. Kurz darauf fand ein Schuss aus der zweiten Reihe den Weg in unser Tor. 0-1. Ein fieser Aufsetzer, mit dem auch Manuel Neuer seine liebe Müh gehabt hätte. Gell Simon?

Bald darauf liessen wir uns ein zweites Mal erwischen. Steilpass auf den Stürmer, der spielt im 1 zu 1 gegen unseren Neo-Keeper einen geschickten Querpass auf den mitgelaufenen Kollegen. 0-2. Auf unserer Habenseite nach Halbzeit 1? Eine Halbchance von Flo.

Der Gegner war zwar besser, aber mit einer Steigerung unsererseits, so der allgemeine Tenor in der Pause, sollte noch etwas drinliegen. Nach Wiederanpfiff folgte nach einer flüssigen Kombination jedoch das 0-3, einfacher wurde es so nicht. Doch Depo liess nicht die Köpfe hängen. Depo kämpfte. Depo lebte! Und Andreas feierte seine Torpremiere. Ein satter Schuss unter die Latte brachte uns das 1-3. Start der Aufholjagd? Fast. Serge hatte nach einem Steilpass nur noch das Tor vor sich, wurde aber wegen Offside zurückgepfiffen. Ein Fehlentscheid. Coach Yann, an der Szene unbeteiligt, band sich zwar im Offside die Schuhe, Serge dagegen war regulär gestartet. Mit einem 2-3 wäre vielleicht noch was dringelegen. Aber fairerweise muss man noch anmerken, dass der Schiri auch dem Gegner ein absolut reguläres Tor wegen Offside aberkannte. Ein Schiri, der nicht nur mit Fehlentscheiden, sondern auch mit sonderbaren Erklärungen aufwartete. Auf die Frage ob er etwas lauter pfeifen könne, erwiderte er allen Ernstes: “Ja ich könnte schon, aber dann ist es so laut für mich.” Aha. Gut. Schön haben wir das auch noch geklärt.

Es blieb beim 1-3 gegen ein keinesfalls übermächtiges Rotor. Depo hat gut gekämpft, spielerisch haben wir aber sicher noch Luft nach oben. Goalie Simon beobachtete ein alarmierende Lauffaulheit, und damit einhergehende, fehlende Anspielstationen. Recht hatte er. Aber die fehlende Laufbereitschaft kann sicherlich auf die noch nicht vorhandene Match-Fitness geschoben werden. Frühform war noch nie unser Ding.

Depo o muerte!!

Rico Steinemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.