Sonntag, 23. Juni 2013 – Meisterschaft

Depo vs. Sputnik – 3:0

Depo meldet sich zurück

Nach zuletzt 2 Niederlagen in Folge gab Depo heute die richtige Antwort, ein souveränes und letztlich ungefährdetes 3-0 gegen Sputnik.

Nach der unmenschlichen Hitzeschlacht letzten Sonntag, folgte die unmenschliche Anstosszeit heute morgen um 10:00 Uhr. Bei angenehm kühlen Temperaturen fand sich ein Grossteil der Mannschaft diszipliniert schon um 9:50 Uhr zum Einlaufen auf Platz 11. Wieder mit vielen willigen Gästen (einmal mehr Miki und Gregi, sowie Beni, Roger und dem, wenn ich richtig gezählt habe, fünften Torhüter der laufenden Saison, Reto) und einem überraschenden, und auf allseitige Zustimmung stossenden Comeback von unserer Nr. 14, Blatovic. Kootsch Yann stellte uns wieder im klassischen 4-4-2 auf und wir starteten stark. Mit der nötigen Konzentration und Aggressivität liessen wir hinten nichts anbrennen und erspielten uns vorne bald die ersten Möglichkeiten. Yann umkurvte nach klugem Zuspiel in die Tiefe den Torhüter, wurde dann erst abgedrängt, dribbelte sich aber trotzdem an der Grundlinie Richtung Tor, seine Hereingabe und das sichere 1-0 verpasste Pascal um Zentimeter. Depo drückte weiter, bis unser Edelkicker Miki entscheidend in Erscheinung trat. Von rechts aussen gestartet liess er seinen Bewacher stehen, zog rasant Richtung Tor und schloss überlegt mit einem Schuss ins lange Eck ab. 1-0 für Depo. Die kurze Druckphase der Satellliten vor der Pause überstanden wir schadlos und Kootsch Yann forderte im Pausentalk ein schnelles zweites Tor zur allgemeinen Beruhigung. Und er erledigte dies dann gleich selbst. Einwurf Gregi, Miki hob den Ball über den Torhüter und Yann steht am 5 Meterraum bereit zum Einnicken, wird jedoch in letzter Sekunde von hinten berührt. Ein lautes „Aaaah“, ein Fall, ein Pfiff, Penalty für Depo. Sagen wirs mal so, in England hätte sich der Cherix sicher keine Freunde gemacht, in südländischeren Gefilden hätte man ihm für seine Schlitzohrigkeit gratuliert. Den fälligen Elfer verwandelt er kaltschnäuzig, 2-0. Zu sagen wir hätten das 2-0 dann locker verwaltet, wäre wohl etwas übertrieben, die eine oder andere Chance mussten wir Sputnik zugestehen, andererseits hatten wir vorne auch mehrere exzellente Gelegenheiten zum entscheidenden 3-0. Yann traf einmal ins Aussennetz und schoss einmal knapp übers Tor bis er kurz vor Schluss nach einem Corner in richtiger Stürmermanier das erlösende 3-0 erstocherte. Und seine Wandlung vom Torhüter zum Torjäger damit perfekt machte. Über weite Strecken spielten wir heute wirklich ansprechend, teilweise lief der Ball wie am Schnürchen, wenns nach vorne nicht weiter ging, dann spielten wir auch mal überlegt hintenrum, wechselten die Seite und probierten es von Neuem. Es hat heute, wie schon die ganze Saison, wieder echt Spass gemacht in dieser Depo-Mannschaft zu spielen. Wir sind weiter dabei im Rennen um Rang 9. Dann wieder mit dem fitten und besten Torhüter der Liga. Die Gedankenspielerei darf erlaubt sein: Um welchen Rang würden wir wohl spielen, wenn Beni die ganze Saison das Tor gehütet hätte?

Freu mich auf nächste Woche Jungs, Rang 9 o muerte. Besten Dank auch an unser Schiritrio, Tom, Schumsi und Benno!

Rico Steinemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.