Sonntag, 29. April 2012 – Meisterschaft

Depo vs. Furtal's Finest – 6:0

Depo grüsst von der Spitze

«Wärst du ein Stier, würde ich sagen, man hätte dich kastriert.» Es war der Satz des Tages, gesprochen ward er zum Pausentee, und wer am Sonntag nicht mit auf dem Platz stand, darf sich nun selber ausrechnen, wen Wadenbeisser Reto damit gemeint haben könnte. Sicher ist: Erstaunliche individuelle Wandlungen einmal ausgenommen, wirkte Depo zum Saisonauftakt ingesamt ganz und gar nicht kastriert.

Den klassischen Kaltstart jedenfalls, einst eine schier unausrottbare Depo-Spezialität, erwischte diesmal unser Gegner, der Liganeuling aus dem Furttal. Erst liess der Goalie einen hohen Ball vor die Füsse von Flo Lanz fallen, der das Leder kurz und schnurz über die Linie drückte. (Neutrale Beobachter mögen in der Entstehung einen raffinierten Bogenball ans nähere Lattenkreuz gesehen haben, der unverbesserlich ehrliche Berichterstatter aber weiss es leider besser: Das war eine verunglückte Flanke von Linksaussen.) Nur wenig später war es, wenn mich nicht alles täuscht, Spielertrainer Gabriel, der einen Angriff über mehrere Station überlegt abschloss. 2:0 schon nach weniger als 10 Minuten.

Alte Leier: Der frühe Vorsprung brachte zwar ein schönes Polster, aber keine Ruhe ins Spiel. Das Mittelfeld liess sich wiederholt überlaufen und liess den Gegner gefährlich in die Spitze ziehen. In dieser Phase hatten wir es namentlich Beni zu verdanken, dass das Polster bis zur Halbzeit hielt. Mit der Zeit kam zwar mehr Ordnung ins Spiel, doch im Abschluss fehlte der letzte Zacken bzw. bemühte sich Yann um die Auszeichnung als «King of Hackentrick».

Nach der Pause: Ein bisschen Druckphase aus dem Furttal, dann das kurioseste Tor des Tages. Der Goalie will befreien, schiesst dabei Flo Lanz an, 3:0 für Depo. (Und für Flo gibts die Bestnote für unerbittliches Pressing!) Damit war der Mist geführt, der Rest wurde zum Trainingsspiel gegen einen Aufbaugegner. Überzeugend wäre zwar anders, aber die Saison ist noch lang. Ein schönes Kopftor von Tom Lüthi gabs noch zu beklatschen, Yann liess die Hackentricks bleiben und traf mit noch schönerem Volleyschuss ins Netz. Der sechste Torschütze ging leider im Siegesrausch des Schreibenden unter.

Ein Hoch auf Hunziker Beni für den ersten Shutout der Saison! Dank ihm grüsst Depo ohne Gegentor von der Tabellenspitze, und jetzt wacker gegen Selnau.

Florian Keller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.