Sonntag, 6. September 2020 – Meisterschaft

Depo vs. Aurora – 0:1

[1.1] Versagt, …

Zum Saisonauftakt fehlte Depo eine Minute – siehe Bericht von Bänz. An diesem zweiten Spieltag fehlten Präzision und Kaltschnäuzigkeit. Wäre der Punktgewinn gegen Lettenwiese zwar nicht unverdient und durch Tom seine Verletzung teuer genug erkauft gewesen, so wäre er laut ehrlicher Eigenaussage dennoch auch irgendwie glücklich gewesen.

Das sollte sich gegen Aurora gründlich anders darstellen. Depo überzeugte über die komplette Spieldauer mit Ballsicherheit, Spielwitz, Lauf- und Zweikampfstärke, dank Spielern wie Fabian, Icaro, Ivan, Kasper, Loris oder Morris. Nach den ersten zehn Minuten, in denen Aurora mit drei Versuchen aus der Distanz das Aufwärmen des arg spät kommenden Schreibenden im Tor übernommen hatte, stand die Abwehr um Simon absolut sattelfest.

Und Richtung gegnerisches Tor sah das richtig gut aus. Ballstafetten, Tempowechsel, Pässe und Läufe in die Tiefe, alles war dabei. Nur der finale Befreiungsschlag fiel nicht. Entweder stand dem der gegnerische Torwart, ca. einen halben Kopf grösser als ein Schwein (Zitat nach Hans Meyer), aber mit hervorragendem Stellungsspiel und Reflexen ausgestattet, im Wege, oder aber eine anscheinend zu tief aufgehängte Latte, über die gleich mehrere viel versprechende Abschlüsse strichen.

So kam es, wie es dann halt so kommt, irgendwann in der zweiten Halbzeit entwickelt auch der Gegner wieder sein Spiel nach vorne und nutzt die mehr oder weniger einzig sich ihm bietende Gelegenheit (von einem Freistoss an der Strafraumgrenze mal abgesehen, der präzise aber zu schwach geschossen war). Dass das Tor, ein Kopfball aus zwei Metern nach einem von Simon gegen eine unerklärliche Übermacht von zwei gegnerischen Stürmern ähnlicher Konstitution verlorenem Kopfballduell, wenig herausgespielt und eher unglücklich war, geschenkt. Dass man danach die sich bietenden Chancen an durchaus beachtlicher Zahl ebenso wenig nutzen konnte wie die davor, ärgerlich. Bänz fasste es zusammen: «Man kann schlecht spielen und verlieren. Aber, man kann auch gut spielen und verlieren.»    

Kai

Aufstellung nach Gedächtnisprotokoll und Teamplanbuch:

Kai (Goal), Simon, Reto, Roman, Bänz, Schumsi, Romeo (Abwehr), Morris, Fabian, Icaro, Loris, Benno, Kasper (Mittelfeld), Ivan, Flo Lanz (Sturm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.