Sonntag, 5. Juni 2011 – Meisterschaft

Depo vs. Sputnik – 7:0

Und die Tormaschine läuft weiter…

3 Spiele, 1 Tor, 1 Punkt. So sah unsere Bilanz noch vor 2 Wochen aus. Mittlerweile liest sich das etwas anders. Dank 2 Spielen, 18 Toren (!) und 6 Punkten sind wir wieder dran am dritten Gruppenplatz.

Auch an diesem Sonntag liess Depo von Anfang an nichts anbrennen. Schon nach dem ersten flüssigen Angriff lag der Ball im Tor. Benno vollendete in der Mitte Gabriels Flanke, 1-0. Wir setzten sogleich nach und suchten weiter den Weg nach vorne. Kein Nachlassen, keine Konzentrationsschwächen, das neue Depo zeigt sich wie verwandelt. Unser Presidente Vögi wagte sich auch heuer wieder ganz in die Spitze und stellte einmal mehr seine Stürmerqualitäten unter Beweis. Mit dem linken Schlappen erzielte er alleine vor dem Torhüter das 2-0. Eine gute besetzte Ersatzbank brachte nach 20 Minuten neuen Schwung ins eh schon schwungvolle Depo-Spiel. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause erhöhte auf 4-0. Erst traf unser Ehrenpräsi Oklé, mit gütiger Mithilfe des Sputnik Torwarts, aus gut 30 m ins Tor, danach schlüpfte Gabriel wieder in die Rolle des Goalgetters. Der Mann hat Blut gerochen. Nach 4 Treffern am letzten Sonntag und bedingt durch den Stürmermangel, stellte er sich gleich selbst in der Spitze auf. Es scheint ihm dort zu gefallen, denn nach der Pause erhöhte er nach einem der zahllosen Flügelläufe von „Lunge“ Miro auf 5-0. Ein Treffer, den wir eigentlich dem Miro gutschreiben müssten, wunderbar wie er sich durchsetzte, zwei Mann stehen liess und alleine vor dem Torhüter dann auch noch den Blick für den besser stehenden Mitspieler hatte. Toll gemacht. Unser Asien-Import Chan sorgte dann für das Tor des Tages. Nach schönem Durchspiel mit Okan liess er erst den Torhüter ins Leere laufen, um dann mit einem Haken auch noch einen heranstürmenden Verteidiger zu vernaschen und den Ball schliesslich ins leere Gehäuse einzuschieben. Den Schlusspunkt setzte Okan mit einem Kopfballtreffer nach punktgenauer Flanke von Miro. 7-0! So hoch hatte Depo Sputnik wohl noch nie besiegt, so schwach wie gestern war aber Sputnik wohl auch noch nie. Wir konnten es uns sogar erlauben in den letzten 10 Minuten den Wunsch von Benni in die Tat umzusetzen und ihn als Sturmspitze einzusetzen. Auch wenn die Gegner es uns teilweise etwas gar leicht machten in den letzten beiden Wochen, Depo scheint für weitere Aufgaben, auch gegen stärkere Gegner, gerüstet. Einmal mehr kann man nur sagen: Es hat Spass gemacht, Jungs!

Besten Dank auch dem Schiritrio, René, Miro und Romeo!

Rico Steinemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.