Sonntag, 2. Juni 2019 – Meisterschaft

Depo vs. Sporting Morgenstern – 2:0

Starker Auftritt gegen den Meister im letzten Gruppenspiel

Deportivo kommt dank einer kompakten und kämpferischen Mannschaftsleistung vor annähernd so viel Depo-Fans wie -spielern zu einem verdienten Sieg und macht damit in der Tabelle einen Sprung vom 6. Platz auf den 4. Platz.

Wenig überraschend und doch irgendwie schade zeigte Depo in der Vorbereitung auf das letzte Vorrundenspiel das gewohnte alte Muster. Knapp 24 Stunden vor Spielbeginn steht mit acht Anmeldungen noch keine Startelf. Über den Einsatz wird ganz im Depostyle «spontan» entschieden, wie es der Präsi treffend bezeichnete. Soweit hat es sich aber schon mit dem Unerfreulichen für das Spiel gegen Sporting Morgenstern, dem Meister der vergangenen Saison.

Pünktlich um 10 Uhr wird das Spiel bei Prachtswetter angepfiffen und es haben sich letztlich 14 motivierte, wenn auch aufgrund des Vorabendprogramms teils etwas angeschlagene Depos auf Platz 11 eingefunden. Zu Beginn noch etwas ungeordnet (der Gegner wies darauf hin, dass noch ein Depo-Spieler auf dem Platz fehlt!), fand Depo im vom Coach verordneten defensiven 5-3-2 schnell ins Spiel. Die von Simon dirigierte Abwehr fing die pausenlosen Angriffe souverän ab und wenn dann doch mal eine Flanke durch den Strafraum segelte oder ein Ball aufs Tor kam, hielt der überragende Jonas Depo im Spiel. Vor der Abwehr agierte das Mittelfeld um Morris und Loris bissig und konnte Morgensterns Angriffszüge ein ums andere Mal unterbinden, wenn nötig auch mal mit einem Foul. Obwohl es vereinzelt kurze Diskussionen gab und mittlerweile die Aufschreie inklusive unsäglichem Manuel-Neuer-Reklamierarm nach vermeintlichem Handspiel im Strafraum (VAR sei Dank!) auch in der Alternativliga Einzug gehalten haben, verlief das Spiel grösstenteils fair.

Trotz erwähnter defensiver Grundhaltung vermochte Depo vereinzelt Nadelstiche nach vorne zu setzen, sei es mit einem der starken Antritte von Fabian, durch gefälliges Passspiel oder einen langen Ball in die Spitze, wo sich Tim als sehr unangenehmer Gegenspieler für den Meister erwies. Der erste Eckball vor der Pause bedeutete dann das 1:0 für Depo. Icaro mit der Flanke der Grundlinie entlang über den gegnerischen Goalie, wo Morris mit der Brust zu seinem ersten Tor für Depo einnetzte. Reklamationen, dass der Ball beim geschlagenen Corner im Aus gewesen sei, erwiesen sich als haltlos. Depo ging mit der knappen Führung in die Pause.

Die zweite Halbzeit verlief im ähnlichen Stil wie die ersten 40 Minuten. Depo sah keinen Grund etwas zu ändern und Coach Miklos’ Pausenansprache hielt sich entsprechend kurz: «Weiter so!». Sporting Morgenstern lief wiederholt erfolglos an und Depo beschränkte sich auf das Kontern. Tom L. und Reto fanden auf den Aussenbahnen die richtige Balance zwischen defensivem Absichern und dem Einschalten ins Aufbauspiel und Angriff. Zirka Mitte der zweiten Halbzeit war es Icaro mit einem klugen Pass auf Tim, der eiskalt zum 2:0 verwandelte und ebenso zu seiner Torpremiere kam. Sporting zeigte danach mit schwindenden Kräften nicht mehr viel Zwingendes und so sicherte sich Depo nach der Vorrunde mit diesem verdienten Sieg doch noch Rang 4.

Eine grandiose Mannschaftsleistung! Hat ausserordentlich Spass gemacht! Depo o muerte!

Haile

Torschützen Depo: Morris, Tim

Depo: Jonas – Reto, Vögi, Simon, Haile, Bene, Tom L. – Loris, Morris, Fabian, Thomas – Icaro, Kasper, Tim

Ein Gedanke zu „Starker Auftritt gegen den Meister im letzten Gruppenspiel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.