Sonntag, 16. Juni 2019 – Meisterschaft

Depo vs. FC Tormotor 07 – 1:3

Die Suche nach Gründen oder wie sich Depo selber schlägt

Verdiente 1:3 Niederlage gegen ein ebenbürtiges Tormotor beschliesst eine Klassierung in der zweiten Tabellenhälfte.

Der Konjunktiv geniesst nach Niederlagen in der Sportberichterstattung Hochkonjunktur. Auch heute war dies die naheliegende Möglichkeit im Sinne von hätte, wäre, wenn. Doch die Art und Weise, wie diese Niederlage zustande kam, lässt mich weniger die Götter verfluchen und mehr das eigene Versagen reflektieren. Doch der Reihe nach…

Wie schon zum Auftakt gegen Furtal war das Spiel auf dem neuen Kunstrasenplatz 9 angesetzt. Auf der ungewohnten Unterlage, aber bei bestem Fussballwetter fanden sich 13 wilde Depos ein und wurden von Coach Miki mit gebrochener Zehe ins gewohnte 5-3-1 beordert. Leider ging die Taktik, die letzte Woche so wunderbar funktionierte, heute nicht ganz auf. Der Gegner profitierte früh von einem unnötigen, aber gerechtfertigtem Handypenalty und agierte in der Folge so, wie Depo gerne hätte: aus einer soliden Defensive und raschem Umschaltspiel. Das 2:0 fiel noch vor der Pause. Der Abstoss vom Torwart kam im Mittelfeld zum wacheren Gegner, ein Pass in die Spitze, ein gewonnenes Laufduell und ein kluger Abschluss in die Lange Ecke – so schnell und einfach kann es gehen.

Auch nach der Pause änderte sich trotz der Verstärkung von Flo K. und Tom der Tormaschine und den gefassten guten Vorsätzen nichts am Spielgeschehen. Das 3:0 fiel – wie wenn alle Schwächen Depos der Reihe nach aufgezeigt werden sollten – nach einer Ecke, die halbhoch durch den 16er segelte, ohne dass ein Depo was dagegen unternahm und am zweiten Pfosten lässig eingenickt wurde.

Es war nicht so, dass alles schlecht war, was Depo probierte. Vielversprechende Ansätze waren durchaus vorhanden, aber es fehlte da die Präzision, dort das Abschlussglück, da ein Missverständnis und dort passte das Timing nicht. Es fehlte aber vor allem die Resilienz, sich durch zweifelhafte Schiedsrichterentscheide oder reklamierende Gegenspieler nicht aus dem Konzept bringen zu lassen. Es wurde diskutiert, lamentiert, gehadert und die Hände verworfen. Saubere Tacklings wechselten sich mit übermotiviertem Einsteigen ab. Manches wurde abgepfiffen, anderes nicht. Auch wenn der Gegner nicht mit Fairplay und der Schiedsrichter nicht mit Einsatzfreude glänzten, so war es doch nichts, was in der Alternativen Liga nicht zu erwarten wäre. Und so frage ich mich weniger, was wäre gewesen, wenn das frühe Gegentor ausgeblieben oder da und dort das Glück auf unsere Seite gefallen wäre, sondern ich frage mich, weshalb wir angesichts der widrigen Umstände nicht mehr Charakter zeigen und der zahlreich anwesenden Kinderschar ein besseres Vorbild sein konnten.

Und ja, Depo gelang den Anschlusstreffer, eine scharfe Hereingabe von Tom drückte Icaro über die Linie, aber das war’s dann auch schon. Nach dem Spiel – bei einem kühlen Bier von Haile, der seine Spielschulden abarbeitet (vielen Dank!) – wurde den verpassten Halbchancen nachgetrauert und dem Konjunktiv gefrönt.

Herzlichen Dank dem Schiedsrichtertrio Rico, Flo K. und Tom L.

Benno

Tor: Roman
Verteidigung: Reto, Vögi, Simon, Haile, Tom L., Flo
Mittelfeld: Rico, Icaro, Serge, Benno
Sturm: Tim, Kasper, Thomas, Tom M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.