Sonntag, 20. August 2017 – Cup

Depo vs. Schachtjor – 3:0

Depo zieht ins Cuphalbfinale ein – Ergänzungen zum WhatsApp Chat

Megaspiel, sehr guter Gegner, noch besseres Depo, 3-0, nicht gestohlen, Halbfinale ahoi. Es braucht nicht viele Worte, um den Sonntag zusammen zu fassen. Es braucht ebenfalls nicht viel Kreativität für den Spielbericht: Der WhatsApp Gruppenchat liefert alles, was man braucht. Mit ein paar Einordnungen versehen lässt sich damit der wunderbare Ferienausklang und Rückrundenstart nochmals erleben.

Einschub: Dieser Bericht bedient sich eines Mittels, dessen sich auch der grossartige Bänz Friedli, die Schreiber der Artikel über das „Foifi“ im Dropkick, der Vereinszeitschrift des FC Wollishofen, und vermutlich andere halbbegabte Komiker und Literaten gerne bedienen. Dieses Stilmittel bietet sich hier aber gnadenlos an, ebenso wie die Einteilung in die berühmte drei Akte. –

1. Akt – Vor dem Spiel ist vor dem Spiel

Fehlendes Schuhwerk, verletzte Coaches, Fanunterstützung aus Fernost und die ewige Frage nach dem Treffpunkt. Der Chatverlauf vor Anpfiff lässt die Organisation und reibungslose Durchführung eines Fussballspiels noch vor 20 Jahren als Ding der Unmöglichkeit erscheinen. Auszüge aus dem Chatverlauf:

[10:50, 20.8.2017] Miki (leitet Schuhfundmeldung des Präsidenten von vor der Sommerpause weiter): „Chasch mir die mitbringe? 🙏🙏”

[10:59, 20.8.2017] Coach Benno: „De Vögi chunt nöd hüt. Häsch Ersatz?”

[11:03, 20.8.2017] Miki (weiss nicht so recht):„Eventuell. Hät öpper 41.5 ca“

[11:04, 20.8.2017] Serge (der Retter): „han es paar 42 nogge debi 👍”

[11:07, 20.8.2017] Miki, besorgt: „@Benno: bisch verletzt?“

[11:13, 20.8.2017] Benno: „Yep, Zerrung von gestern 🙄” (beim Bullingerturnier, bei den Spielen um die goldene Ananas. Verantwortungslos!)

[11:22, 20.8.2017] Rückkehrer Beni: „Wo sind so ali? Ned platz 6?“

[11:25, 20.8.2017] Coach: „S spiel isch am 12i. Ich bin gad deht.“

[11:25, 20.8.2017] Beni, zu Recht verwirrt: „Aah ha denkt 11. 30;)“

[11:30, 20.8.2017] Serge, ein weiteres Mal klärend: „11.30 Besammlig 😉”

[11:32, 20.8.2017] Die Crowd um Päde und den Captain schaltet sich ein: „Go Depo 💪🏼💪🏼”
„Vamooooooo depooooo“

[11:49, 20.8.2017] dem Captain sein Bruder mit gutem Omen: „hopp depoo !! han chli umeglost und d mehrheit vo de bangkokians glaubt klar anen depo sieg🏆”

2. Akt – Ein Match, hochklassig und auf Messers Schneide

Live getickert vom Coach, der anscheinend zwischem Coachen und der Analyse noch Zeit hatte.

[12:03, 20.8.2017] Benno: Das Spiel läuft…

15 Depos inklusive der Gastspieler Roman, Cheekee, Jero und Jonathan sowie dem nicht ganz unwichtigerweise von Miki noch zum Kommen animierten Stürmer Tom nehmen das Match gegen den Tabellenführer der anderen Gruppe Schachtjor in Angriff. Der Gegner wurde von Serge schon vorher bei einem Schiedsrichtereinsatz gescoutet und mit den Worten „Das beste Team bis jetzt“ beschrieben. Diese Einschätzung sollte sich vielleicht nicht als ganz richtig, aber definitiv als nicht falsch herausstellen.

[12:10, 20.8.2017] Benno: „1. Chance für Depo. Knapp daneben…“

Depo kommt gut ins Match. Die Räume werden gut besetzt. Das Mittelfeld um die Staneks zeigt Laufbereitschaft, das Innenverteidigerduo Schums und Simon steht bzw. bleibt den ständig sich zurückfallen lassenden Stürmern des Gegners hautnah auf den Fersen. Rechts aussen bringt Jero, von Bänz unter Einsatz der eigenen Tochter akquiriert, Jugend, Schnelligkeit und Zweikampfstärke ein. Und vorne ist halt die Maschine und die kommt langsam auf Touren.

[12:21, 20.8.2017] Benno: „1:0 Depo! Tom setzt sich dure und buechet.“

Und wie! Depo wird langsam aber sicher in die, allerdings funktionierende, Defensive gedrängt. Doch gerade in dieser Phase wird der Ball wiedermal erobert und von Miki auf die linke Seite rausgespielt. Der Berichtende schlägt einen langen Ball mit etwas Gefühl und viel mehr Hoffnung auf Tom. Tom macht Tomsachen, lässt seinen wirklich nicht schlechten Gegenspieler wie eine Parkuhr stehen und knallt den Ball aus 12 Metern ins Netz.

[12:37, 20.8.2017] Benno: „Glanzparade vom Beni nach einer Ecke.“

Noch stärkeres Engagement von Schachtjor ist die Folge. Sie spielen dominant, aber zu wenig zwingend oder kreativ, um wirklich mal gefährlich zu werden. Dazu braucht es schon einen Standard. Nach einer Ecke entwischt der sehr starke Schachtjorkapitän Miki und setzt einen Aufsetzerkopfball auf das lange Toreck. Depo hat mit Rückkehrer Beni aber einen echten Goalie am Start, der das Ding mirakulös und technisch einwandfrei rausfischt.

[12:39, 20.8.2017] Benno: „Weitere Grosschance für Tom kurz vor der Pause.“

Und die ging nur um Haaresbreite vorbei. Ebenso wie der abgefälschte Versuch von Gregor kurz zuvor. Am Ende der Halbzeit steht eine hochverdiente Pausenführung für ein Depo, das diszipliniertem Stehen und brandgefährlichen Gegenangriffen sinnvollerweise den Vorzug vor Ballbesitz gegeben hat.

[13:00, 20.8.2017] Benno: Depo unter Druck, noch ist nichts passiert..

Halbzeit 2 beginnt mit mehreren Schrecksekunden. Der Schreibende pennt, sein Gegenspieler verschiesst auf 12 Metern, bedrängt von Simon. Schachtjor rennt an, Depo hält mit allem, was da ist dagegen. Da das Schachtjor-Lieblingsmittel Fernschuss aber auch so gar nicht greift und die Unsicherheiten bei Ecken nichts Schlimmeres zur Folge haben, übersteht Depo die Drangperiode.

[13:25, 20.8.2017] Benno: Zwei Riesenchancen für Depo – vergeben.

Irgendwann schwinden des Gegners Kräfte und vor allem fährt Depo seine Konterangriffe nun wesentlich besser. Jonathan macht bis zum Abschluss, dem etwas die Kraft fehlt, alles richtig. Eher wenig richtig macht Rico, der einen Traumkonter über mehrere Stationen und die linke Seite hätte vollenden können. Die unglückliche Kombination aus Hektik, den Ball nicht treffen und dann noch aus sieben Metern vorbeischieben verhindert die Vorentscheidung.

[13:26, 20.8.2017] Der Präsident, zu Hause, die Weissweinschorle in der Hand: „Schiri abpfifä!!!“

[13:28, 20.8.2017] Benno: „Rico mit einem eleganten Lupfer – 2:0!“

Der Karnickelfangschlag für die Bergmänner und die Erlösung für Depo als Team und für Rico persönlich. Wenige Sekunden nachdem ein vergebener Versuch des besten Schützen aus 20 Metern für Resignation bei Schachtjor sorgt, fährt Depo einen weiteren Konter wie auf dem Reissbrett. Rico wird freigespielt, geht allein auf den Goalie zu, hat eigentlich viel zu viel Zeit zum Überlegen und nutzt diese zu einem wunderbaren, eiskalten Lupfer über den Goalie. Hier passiert nichts mehr, das ist jetzt klar.

[13:29, 20.8.2017] Benno: 3:0 mit dem Schlusspfiff.

Nicht ganz nichts, denn Tom hat noch nicht genug. Nach zwei eigenen Fehlschüssen holt er sich noch ein gutes Gefühl für die nächsten Matches und vollendet von rechts in lange Eck. Das Spiel ist aus.

Auch wenn Schachtjor individuell stark war und gerade in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit alles versucht hat und auch zu ein paar wenigen Chancen kam, bleibt festzuhalten: Der Erfolg und das Weiterkommen sind hochverdient. Fehlendes Glück und mangelnde Kaltschnäuzigkeit sorgten für unnötigen Nervenkitzel, im Prinzip hatte Depo die Sache im Griff. Lobend hervorheben muss man dabei das sehr hohe spielerische Niveau auf beiden Seiten sowie den sehr guten Schiedsrichter, der bei dem fairen Verhalten beider Teams aber auch keine allzu schwere Aufgabe hatte.

3. Akt – Fanekstase, Freudentaumel und was nun?

[13:31, 20.8.2017] Res aus der Badi: „💪🏿depo und merci für de ticker!!“

[13:32, 20.8.2017] Jonas aus den Ferien: „hammer!!“

[13:34, 20.8.2017] Bänz Friedli ausser Atem und ausserdem selber einer: „Helden“

[13:35, 20.8.2017] Der Captain: „Halbfinaaaaale ooohooh“

[13:47, 20.8.2017] Flo Lanz aus den Staaten: „👏🏽👏🏽👏🏽”

[13:56, 20.8.2017] Bänz mit klarer Absage: „Vögi, es wird schwer, aber mit fleissigem Trainingseinsatz kannst du dich wieder für die Stammformation aufdrängen.“

[14:03, 20.8.2017] Des Captains Bruder will mehr: „🏆”

Das sind kleine Auszüge aus den Nachspielkommentaren, bei denen die Emoji-Möglichkeiten bis zum äussersten ausgereizt wurde.

Nachdem die Trainingsgefährten von Ex-Hürlimann nach eigener Aussage peinlich und unnötig die Segel gegen die Freestylers streichen mussten, ist das grosse Favoritensterben im Cup nun fast komplett. Depo hingegen ist noch dabei und hat bei gleichem Einsatz, gleicher Konzentration, gleicher Disziplin, gleicher Spielfreude, (gleichem Stürmer vorne drin…) und gleichem Support alle Chancen, das Finale zu erreichen. Aber nur dann…

Die Aufstellung:

Goalie: Beni H.
Verteidigung: Gregor (Bänz), Simon, Schums, Kai
Mittelfeld: Jero, Miki, Serge (Roman), Flo (Cheekee)
Sturm: Tom, Rico (Jonathan)
Coach und Livetickerer: Benno
Bericht: Kai

#depoomuerte

4 Gedanken zu „Depo zieht ins Cuphalbfinale ein – Ergänzungen zum WhatsApp Chat“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.